Archive for the ‘Nicht kategorisiert’ Category

Da wars schon vorbei und es ist G-Tag

1. September 2008

Es ist schon wieder eine Weile her, dass ich hier was geschrieben hab. Die Uni ist jetzt vorbei und ich zaehle schon die Tage bis ich wieder nach Deutschland muss. Es ist ein recht schmerzhaftes zaehlen. Wenn ich an die ganzen schönen Erinnerungen die ich hier gewonnen hab und mein Leben in Japan denke, meine Gedanken dann nach Deutschland schweifen bleibt mir nur noch der Griff zum Kotzbeutel.

Zu allem Übel ist Morgen(Heute) auch noch G-Tag. Wer mich bissal kennt weiss ja das ich den eh ned so schaetz. Zudem wirds Morgen noch bitterer weil es nix zu tun gibt. Aber gleich gar nix. Dank eines beispielhaften Finanzmanagement meinerseits, wird aus der großen Feier und brennende Kerzen auf einem Geburtstagskuchen im Luxushotel nun die Mülltone vom Obdachlosen Fukuda angezuendet.

Jetzt aber im ernst. Da die meisten Kollegen von mir eh nach Hause entschwunden, beschäftigt oder krank sind, wirds recht lahm. Zudem kommt die von mir oben angeschnittene Deutschland-Vorfreuds-Laune, die dem G-Tag zusaetzlich eine giftgruene Note verleit. Jetzt aber konkret der Plan nach Aufwachen.

1.Aufstehen und Zaehneputzen (da ich nun 26 bin habe ich mir vorgenommen mein Leben grundlegend zu aendern)
2. Spaziergang mit Krückstock um Brot und Kaffee zu kaufen
3. Kimtaku (mein persoenlicher jap. Superheld im Kochgewand) = jap. Sops und Kochsendungen mit dem Typ auf dem Bild oben.
4. Mittagessen mit Freundin und ihren Arbeitskollegen ( auf die ich mich besonders freue)
5. Nichts tun (zwei mal)
6. Abend. Essen gehen. Spaß haben weil G-Tag ist. Wenn die Zeit noch reicht. Waschen.

7. Ende. Schlafen und die Bilder von dem Tag Online zu stellen (was ich wohl bis morgen schon wieder vergessen hab, oder als scheiss idee erachten werde)

so, jetzt gehts ins Bett.
P.S Danke Frederick. Cool cool sag ich nur 😉

Advertisements

… und da waren es nur noch drei Wochen

30. Juni 2008

Die Zeit vergeht wie im Flug. Da schrieb ich gerade noch, Halbzeit, und jetzt ist das Semester gleich wieder um. Genauer gesagt, in drei Wochen. Mir machts bissal Angst, wenn die Zeit weiter so schnell vergeht, bin ich in einer Woche unter der Erde.
Wie bereits erwaehnt, stecke ich bis zum Hals in Arbeit, entweder schreibe ich Aufsaetze wie ein Verrueckter, oder ich arbeite. Wenn ich mal ne freie Minute hab, mach ich im Grunde nix außer vorm TV Terroristen ueber n Haufen zu schießen. Hab mir schon den Orden fuer den Kopfschussmeister gesichert. Waerend ich das hier schreibe, sehe ich nebenbei gerade den schockierenden Bericht im TV, das ich fuer n Flugticket bald das Doppelte blechen muss.
Hier nun der damit zusammenhaengende Aufruf:
Liebe Verwandte die ihr oft meinen Geburtstag vergesst. Ihr wisst, dieses mal waere die Zeit gekommen. Schenkt mir n beschissenes Paar Schwimmfluegel! Ich schwimm heim…..(ansonsten waer n Batzn a ned ohne – diesmal)

Was machst du den fuer Jobs? kam da die frage aus m OFF. Nun, 1mal Model, 3mal Deutsch/Englisch Lehrer. Belastet, weil ich bei den Lehrern Jobs immer zwischen 11-12 in der Nacht nachhause komm. Ist naemlich recht weit weg. Die vom Meister Schaller so treffend beschriebene größenwahnsinnige Wahnvorstellung „ich kauf mir die Insel“, der auch ich wohl das erste halbjahr verfallen war, ist nun der realistischen Version gewichen, die da heißt; „wer sich die Insel kauft, arbeitet auch wie ein arsch“.

Ok, meine anfaengliche Schreiblust, ist gerade einem leicht depressiven drang nichts zu tun gewichen. In diesem Sinne!

Aufwiedersehen

Leb noch

28. Juni 2008

Tach,

ich leb noch. Viel zu erzählen gäbs auch, bin aber gefangen zwischen Arbeit, Uni und Stress. Wenn ich mich von dem ganzen Mist mal bissal lösen kann, bin ich wieder mit Beitraegen am Start. bis dato, viele liebe Grüße aus Tokyo

Waseda – Runde 2

12. April 2008

Es geht nun also in die zweite Runde. Am Mittwoch wars nun endlich soweit, die Woche der Einfuehrungsveranstaltungen und verwirrenden Einstufungstests hat begonnen. Den Haupttest habe ich recht gut gemeistert, was mir gestern ein Telephonanruf des Cordinatiors eines höheren Levels beschert hat. Da hieß es dann, „blablabla, bitte kommen sie doch in dieses Level. Ich würde mich sehr freuen, sie am Montag zu sehen“. Natuerlich freue ich mich über diese bestandene Prüfung, auf der anderen Seite hab ich im Grammatik Test (anderer Kurs) übel versagt, was mir zeigt, dass ich noch viel zu tun hab. Was also machen? Höherer Kurs, oder die gemütlichere Variante im Oberstufenkurs 1? Da ich meinem Sempai verprochen hab, mich in Runde Zwei mehr anzustrengen, wirds wohl der höhere Kurs.

Soviel zum Universitären Bullshit.

Das folgende Video ist bei einer Waseda Semesterstartfeier entsanden. Für die oft wacklige Kameraführung bitte ich um Entschuldigung. Mich würde interessieren, wie das Video auf Nicht-Waseda-Studenten wirkt. Ich würde mich sehr über Kommentare freuen 🙂

Ansonsten: Mein Gehirn ist noch vom Universitätsbeginn und dem derben Alkoholmissbrauch letzte Nacht geschädigt. Für diesen langweiligen Eintrag bitte ich daher um Entschuldiung.