Archive for Juni 2008

… und da waren es nur noch drei Wochen

30. Juni 2008

Die Zeit vergeht wie im Flug. Da schrieb ich gerade noch, Halbzeit, und jetzt ist das Semester gleich wieder um. Genauer gesagt, in drei Wochen. Mir machts bissal Angst, wenn die Zeit weiter so schnell vergeht, bin ich in einer Woche unter der Erde.
Wie bereits erwaehnt, stecke ich bis zum Hals in Arbeit, entweder schreibe ich Aufsaetze wie ein Verrueckter, oder ich arbeite. Wenn ich mal ne freie Minute hab, mach ich im Grunde nix außer vorm TV Terroristen ueber n Haufen zu schießen. Hab mir schon den Orden fuer den Kopfschussmeister gesichert. Waerend ich das hier schreibe, sehe ich nebenbei gerade den schockierenden Bericht im TV, das ich fuer n Flugticket bald das Doppelte blechen muss.
Hier nun der damit zusammenhaengende Aufruf:
Liebe Verwandte die ihr oft meinen Geburtstag vergesst. Ihr wisst, dieses mal waere die Zeit gekommen. Schenkt mir n beschissenes Paar Schwimmfluegel! Ich schwimm heim…..(ansonsten waer n Batzn a ned ohne – diesmal)

Was machst du den fuer Jobs? kam da die frage aus m OFF. Nun, 1mal Model, 3mal Deutsch/Englisch Lehrer. Belastet, weil ich bei den Lehrern Jobs immer zwischen 11-12 in der Nacht nachhause komm. Ist naemlich recht weit weg. Die vom Meister Schaller so treffend beschriebene größenwahnsinnige Wahnvorstellung „ich kauf mir die Insel“, der auch ich wohl das erste halbjahr verfallen war, ist nun der realistischen Version gewichen, die da heißt; „wer sich die Insel kauft, arbeitet auch wie ein arsch“.

Ok, meine anfaengliche Schreiblust, ist gerade einem leicht depressiven drang nichts zu tun gewichen. In diesem Sinne!

Aufwiedersehen

Advertisements

Leb noch

28. Juni 2008

Tach,

ich leb noch. Viel zu erzählen gäbs auch, bin aber gefangen zwischen Arbeit, Uni und Stress. Wenn ich mich von dem ganzen Mist mal bissal lösen kann, bin ich wieder mit Beitraegen am Start. bis dato, viele liebe Grüße aus Tokyo