Nippon@World – Auflösung

by

Tach Leute,

wie versprochen gibts heute die Auflösung zur Nippon@World, der Sendung für Japaner, die schon immer wissen wollten, was man Auslaendern gesagt hat, was sie über Japan denken sollen. Klingt doof? Ist aber so!

Bevor wir aber tiefer ins Meer der Lästereien und Verunglimpflichungen eintauchen, hier die Vorgeschichte und Rahmenbedingungen.

Angesprochen wurden wir (ich und mein Freund Simon) in Akiba – Electronic Town. Leute von Fuji Tv kamen da auf uns zu, meinten ob wir nicht Interesse haetten…..blablabla. Kurze Rede null Sinn, wir stimmten zu an Aufnahmen fuer eine Sendung über „wie sehen Auslaender Japan“ teilzunehmen. Leider befand ich mich da in meinem „Out of World – Naive Mode“, was bedeuten soll, ich hab wirklich geglaubt, das stimmt was die mir da sagen. Die Idee der Sendung: Auslaender laufen durch Tokyo, suchen fuer sie Interessante Sachen, und machen davon ein Bild. Dafür sollten wir auch unbedinngt eine Kamera mitnehmen!!! Dann eine Erklärung, warum man dieses Bildung gewählt hat. Als Entlohnung wurde uns ein Mittagessen mit der Crew sowie Geld in Aussicht gestellt.
Am Tag der Aufnahme war ich sau krank. Das war eben der selbe Tag an dem ich am Abend ueber 41 Fieber hatte und dann in einem rießen Eiswürfel ein Halluzinations-Schwimmmarathon veranstaltet hab.

Getroffen haben Simon und ich die TV Crew am Tag der Aufnahme in Shibuya, dann gabs eine Runde rumlaufen (Inspiration Sammel), dann Mittagessen. Danach sollte der Dreh starten. Bevor es dann losging, bekam ich krasse Magenprobleme, ein Klo musste her!!! Ich meinte dann zum Aufnahmeleiter, ich müsste mal eben austreten. Ganz Japaner, wollte er mit mir kommen, um sicher zu gehen das ich das Scheisshaus auch finde. Naja, Problem war, er hatte sich bei der suche in einem Kaufhaus auf eine Empfangsdame verlassen, die uns in den 3 Stock lotzen wollte. In anbetracht der des Notstands meiner Darmsituation und dem Schild auf dem Geschrieben stand „Bitte gehen sie in den 4 Stock, die Toiletten im 3 Stock können derzeit nicht benutz werden“, waere mir der 4 Stock lieber gewesen. Der Chef/Aufnahmeleiter hatte das Schild nicht gesehen oder nicht lesen können – war ja nur 1 Quadratmeter groß und auf Japanisch – und so gings zunaechst in den 3 Stock, wo er dann verwundert feststellte „Diese Toiletten können derzeit nicht benutz werden“. Warum hatte ich ihn nicht schon vorher belehrt und mein Wissen mitgeteilt? Naja, er als der Aufnahmeleiter und Japaner, der mir dummen Auslaender den Weg zeigt, haette sich wohl in seiner Rolle verletzt gefuehlt, haette ich eine Ahnung gehabt, wo wir hinmüssen.
So kam ich mit Verspätung im 4 Stock an, die Toilette wurde aber zum glueck schnell gefunden. Es war höchste Zeit, und ….. ich will das nicht näher ausführen. Auf alle Faelle. Kurz vor Knapp. Aufnahmeleiter wartet rauchend vor der Toilette, in die ich fast schon panisch reinstürmte. Nachdem ich gegen die Toiletten Tür gedrueckt, daran gezogen hab und getreten hab, stellte ich fest, dass da wohl einer drin war. Also Besetzt. Jetzt war es Zeit fuer Koenig Angstschweiss. Beim Dreh fuer meinen ersten TV Job in die Hose zu scheissen waer ja kein grandioser Einstand gewesen. So zog ich es vor, an meinem Produktions/Aufnahmeleiter mit verzweifelter Miene, Angstschweiss in der Fresse und unverstaendlichem Gebrabbel vorbei, direkt in die Frauentoilette zu stürmen.
Fing also schon mal gut an. Ganz Japaner hatte er keine Miene verzogen als ich da Minuten später wieder rauskam. Dafür bin ich ihm immer noch sehr dankbar. War naemlich recht peinlich.

Wie ihr gesehen habt, wurde die Sendung thematisch eingeteilt. Wonder, Fight, Love….. das sollte das ganze wohl spannender machen, oder so. Auch was weiss ich.
Zuerst sollte die Profile aufgenommen werden. Ich sollte anfangen. Wer bin ich, wo komm ich her, was mach ich, blablabla,…. am Ende sollte ich EIN Thema auswaehlen. „Besser, wenn du auf Englisch sprichst, die Sendung geht ja um Auslaender, da ist es nicht so gut wenn du japanisch sprichst“, damit waren die Fronten fuers erste geklärt. Also wurden die Profile Aufnamen auf English gemacht.
Wir waren insgesammt vier Auslaender am Set. Ich hatte schon die Befuerchtung, dass das alles zu lange dauern wuerde. Als alle vier ihr Profile und Themawahlaufnahmen gemacht hatten sollten wir erzaehlen was fuer Ideen wir den haetten zwecks Aufnahmen.

All meine Ideen wurden abgelehnt (waren wohl zu japanisch). Der Aufnahmeleiter hatte sowieso eine Liste dabei mit möglichen Themen. Ich war da recht sauer, da wir uns das Sightseeing haetten sparen können. Das wir machen und interessant finden was die wollen is ja ok, aber warum zum geier muessen wir dann am Anfang durch Shibuya rennen und „Inspiration“ sammel. Macht nicht viel Sinn. Wenigstens meinten die Crew sie wuerden gerne mit Simon und mir anfangen. Zudem Zeitpunkt stieg mein Fieber schon recht an. Als dann der liebe Amerikaner bester Bush Manier meinte, er möchte doch schon gern zuerst seine Aufname machen können, da er nicht so lange Zeit haette. Die faule Socke wollte einfach so schnell wie möglich nach hause. Naja,…. also er zuerst, wir sollten 2 Std. in irgendeinem Kaffee warten.

Danach kamen wir entlich zu unserem Vergnuegen. Blöd nur das wir fast jede Aufnahme gestrichen haben, da unser Produktionleiter meinte, wir würden leute stören wenn wir hier Filmen wuerden… so liefen wir von Drehort zu Drehort um wieder und wieder neue Gründe zu finden warum man dort nicht aufnehmen konnte. Recht verplant die leut.
Mir wurde am Ende nicht nur gesagt was ich Interessant finden sollte, sogar der Titel „Koko wa Doko (wo bin ich hier?), den ich ja wie im TV zuhören ist, selber ausgesucht hab wurde mir aufgezwaengt. Mir ja eigentlich egal. Sollen die ja machen was sie wollen. Nervig is halt nur, das sie wie mit vielen anderen Sachen, mich haben immer zunaechst 100 Vorschlaege machen lassen um dann mich das sagen zu lassen was sie schon Tage vorher bei einer warmen Tasse Kaffee beschlossen hatten. WENIGSTENS, durfte ich meine eigene Meinung über diese Thematik äußern. Mein Kommentar „Japaner integrieren oft Dinge in ihre Kultur. Darin sind sie recht gut. Das Problem ist nur, das sie oft vergessen das es eigentlich gar nicht Made in Japan ist. Und so kommte es auch das Leute schon mal meinen „Rodolf the red nosed reindeer“ sei ein japanisches Lied.
Ich musste dann diesen bescheuerten Ramen rumtragen. Es sollte so aussehen, als ob ich auf der Strasse unterwegs sei, und dann plötzlich was seh, dass ich aufnehmen will. Blöd is nur das mir das keiner gesagt hatte. Deswegen haben sie bei mir wohl auch das „koko da!“ (hier ist gut!) eingeblendet. …. Und wem ist jetzt was aufgefallen? Richtig! Die Kamera! Die sollten wir ja unbedinngt mitnehmen. Wozu? Diese Frage kann ich euch leider auch nicht beantworten.

Weil es dann schon recht spät geworden war, konnten wir an andern Orten nix mehr aufnehmen. Im Grunde waer es kein Stress gewesen mehr Aufnahmen zu machen, da der Aufnahmeleiter aber eine Störung im Gehirn hatte, der fuer Entscheidungsfaehigkeit verantwortlich ist, gabs pro Nase nur eine Aufnahme. Frech is auch das von den 4 Auslaendern die an dem Tag anwesend waren nur 2 ins TV kamen. Schlimm, weil es war kalt und es ging immerhin von 11 in der Frueh bis 7 Abends. In anbetracht von dem was wir zustande gebracht haben, eine recht lange Zeitspanne. (Besonders wenn ich bedenke das sie die Ganze Selbstvorstellung und andere Sachen einfach weggeschnitten hatten, um die vorher noch so rumgeschissen wurde. Naja, ist eben TV)

Die Sendung im Ganzen hatte das Konzept. Blöde Auslaender suchen Sachen die typisch japanisch sind, Botox Schnecken geben hirntote Kommentare als Zugabem, und am Ende wählen Auslaender die japanisch können, was fuer sie am besten ausgewaehlte Szenerien sind. Prost, Mahlzeit!

Advertisements

2 Antworten to “Nippon@World – Auflösung”

  1. Javor Says:

    Tja, halli-hallo, Ende mit dem japanischen Geschnapper, endlich deutschsprachige Aufklaerung fuer den bloeden Gaidjin u. zwar in vollem Glanz 🙂 Danke, Herr Author-san!
    Von 11 bis 19 Uhr, vielleicht ein halber Arbeitstag in Japan 🙂 So, wie ich es von Dir weiss, wie die sich ueberarbeiten… Diese 8 Stunden schaffen die locker, ist ja eben TV = high society 🙂 U. das mit dem Klo muss echt dramatisch gewesen sein, wenn so viel von diesem Beitrag diesem Abschnitt gewidmet ist 😉

  2. furanimu Says:

    Oh oh, die Kommentarfreude lässt schon wieder zu wünschen übrig…
    Ich muss ja mal eines anmerken: Dass du in deinem Zustand da überhaupt teilgenommen hast, war ziemlich 無理, aber Respekt, dass man dir nichts anmerkt!
    Dass eure Ich-suche-einen-interessanten-Ort-Aktion gestellt war, wundert mich nicht, das wird ja überall so gemacht. Fernsehen halt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: